Streetfood Catering Karawane der Köche Landschaft

Die Story

Warum Karawane der Köche?

Nachdem Ricardo im Internet über den Aufruf von Tim Mälzer stieß, dass man sich als Kandidat für das Duell „Karawane der Köche“ auf Sat1 bewerben könne, erzählte er Malte von dem Projekt. Ricardos Traum war es schon immer, in Zukunft mit einem Foodtruck selbstständig zu werden. Vor allem nach seiner ersten Anwesenheit auf einem Festival, auf dem es eine große Auswahl an Speisen von verschiedenen Foodtrucks gab.

Bei der „Karawane der Köche“ haben die Beiden sich mit einem Burger-Konzept beworben. Dies waren jedoch keine handelsüblichen Burger, sondern klassische Gerichte im Burger verpackt, die sie Streetfood-tauglich machten. Der Grünkohl-Burger, der in Oldenburg und Umgebung bereits bekannt ist, ist aus diesem Konzept entstanden.

Warum Karawane der Köche?

Nachdem Ricardo im Internet über den Aufruf von Tim Mälzer stieß, dass man sich als Kandidat für das Duell „Karawane der Köche“ auf Sat1 bewerben könne, erzählte er Malte von dem Projekt. Ricardos Traum war es schon immer, in Zukunft mit einem Foodtruck selbstständig zu werden. Vor allem nach seiner ersten Anwesenheit auf einem Festival, auf dem es eine große Auswahl an Speisen von verschiedenen Foodtrucks gab.

Bei der „Karawane der Köche“ haben die Beiden sich mit einem Burger-Konzept beworben. Dies waren jedoch keine handelsüblichen Burger, sondern klassische Gerichte im Burger verpackt, die Streetfood-tauglich gemacht wurden. Daher auch der berühmte Grünkohl-Burger.

Die Geschmacksträger

Den Geschmacksträgern, bestehend aus Clarissa, Malte und Ricardo war von Anfang an klar, dass ein gut durchdachtes Konzept und damit verbunden auch einen einprägsamer Name für die Show aufgebracht werden musste. Sie waren sich einig, dass es ein deutscher Name werden soll. Nach langen Überlegungen kamen sie darauf, dass „Die Geschmacksträger“ der perfekte Name für deren Konzept ist, welchen sie auch in ihrem Logo darstellen.

Das Konzept nach der Sat1-Show

Die Geschmacksträger mussten die „Karawane der Köche“ im Halbfinale verlassen, aber wollten sich weder von ihrer Idee noch von dem Foodtruck verabschieden. Nach vielen Gesprächen beschlossen sie, den Truck weiter zu führen und eine GbR zu gründen.

Nach der Show haben sie sich von dem Burger-Konzept verabschiedet, um eine gewisse Vielfalt anbieten zu können. Spezialisiert hat sich das Team auf regionales und saisonales Streetfood. Von Burgern und Wraps über geschmortes Rind mit Jus, Kartoffelstampf und einem Salat bis diverse Spezialitäten, bereiten sie alles gerne zu. Zudem gibt es selbstgekochte Limonaden, die im Winter heiß und im Sommer kalt serviert werden.

Unser Auftrag

Wir bieten unsere kulinarischen Köstlichkeiten sowohl an regelmäßigen Standorten sowie auf Festivals und anderen Events an. Mit unserem Catering-Service können wir nach jedem Belieben alle Gerichte in unserer mobilen Küche zubereiten.

Feste Angebote gibt es nicht, da alles individuell mit Ihnen besprochen und auf Ihre Wünsche angepasst wird.